Arbeiten mit Ihrem Parkinson-Gesundheitsteam

Arbeiten mit Ihrem Parkinson-Gesundheitsteam

Parkinson ist eine komplexe Erkrankung, die die Funktionsweise des Körpers beeinflusst, insbesondere Ihre motorischen Fähigkeiten. Zusätzlich zu den Ängsten und Depressionen, die durch das Leben mit einer chronischen Krankheit entstehen können, kann die Krankheit selbst auch Ihr Denken und Gedächtnis beeinflussen. Es gibt noch keine Heilung, daher konzentriert sich die Behandlung darauf, Symptome zu managen und Ihnen zu erlauben, jeden Tag bestmöglich zu funktionieren. Um die vollständigste Behandlung zu erhalten, benötigen Sie ein Team von medizinischen Fachkräften.

Jedes Mitglied Ihres Teams wird sich auf einen bestimmten Bereich Ihrer Behandlung spezialisieren. Diese Teammitglieder sollten sich auch treffen und Informationen austauschen, um Ihnen eine vollständige Palette an spezialisierter Pflege für Ihre individuellen Bedürfnisse bieten zu können.

In einigen Fällen finden Sie ein fertiges Team in einem Parkinson-Behandlungszentrum. Dies sind Gesundheitseinrichtungen, die über ein eigenes Team von Fachleuten verfügen, die speziell für die Behandlung von Parkinson-Patienten ausgebildet sind. Weil sie Teil eines Behandlungszentrums sind, sind sie es gewohnt, in einer Teamumgebung für die Pflege einer Person zusammenzuarbeiten. Die National Parkinson's Foundation führt eine Liste von Centers of Excellence. Die Organisation erkennt und empfiehlt diese Einrichtungen für ihren hohen Pflegestandard.

Wenn Sie nicht in ein Behandlungszentrum gehen können, können Sie trotzdem Ihr eigenes Gesundheitsteam zusammenstellen. Denken Sie daran, dass jedes Mitglied Erfahrung in seinem medizinischen Bereich haben sollte und Erfahrung mit Menschen mit Parkinson haben sollte.

Hier sind die Mitglieder, die Sie in Ihrem Team haben und wie sie Ihnen helfen können, insbesondere wenn Ihre Krankheit fortschreitet.

Hausarzt

Dies ist Ihr regelmäßiger Hausarzt und der erste Arzt, den Sie sehen, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben. Abhängig von Ihrer Versicherung, müssen Sie möglicherweise Empfehlungen von diesem Arzt zu anderen Spezialisten erhalten. Sie können auch fragen, welche Spezialisten sie als Teil Ihres Teams empfehlen.

Hausärzte verwalten Ihre allgemeine Gesundheit. Sie werden zu ihnen für regelmäßige Wellness-Check-ups gehen. Sie werden sich auch mit den anderen Spezialisten, die Sie sehen, beraten.

Neurologe

Ein Neurologe ist ein Arzt, der auf die Behandlung von Störungen spezialisiert ist, die Ihr Gehirn und Rückenmark betreffen. Es gibt allgemeine Neurologen und solche, die sich auf Bewegungsstörungen konzentrieren. Parkinson gilt als Bewegungsstörung - eine Erkrankung in Ihrem Gehirn, die sich auf Bewegungen auswirkt. Neurologen, die Bewegungsstörungen studiert haben, haben zusätzliches Training und Wissen über Parkinson. Sie bieten besondere Expertise, wenn die Krankheit mit Standardmedikamenten schwerer zu kontrollieren ist.

Ihr Neurologe wird Ihnen Tests vorschlagen und Medikamente verordnen und überwachen. Sie können Ihnen auch über die neuesten Behandlungsmöglichkeiten und Forschungsergebnisse berichten.

Physiotherapeut

Physiotherapeuten helfen mit den Bewegungen Ihres Körpers. Sie werden Ihr Gleichgewicht, Ihre Stärke, Körperhaltung und Flexibilität bewerten.

Ihr Physiotherapeut kann einen Übungsplan zusammenstellen, der Ihnen hilft, die Bewegung zu verbessern und Stürzen vorzubeugen. Eine frühere Übung in der Diagnose kann Ihnen später helfen.

Ergotherapeutin

Ergotherapeuten konzentrieren sich darauf, Ihnen zu helfen, alltägliche Aufgaben zu Hause (wie Ankleiden und Baden) und am Arbeitsplatz zu erledigen. Sie können Wege vorschlagen, Aufgaben so zu modifizieren, dass sie mit Ihren Fähigkeiten funktionieren. Sie können auch Geräte oder Technologien vorschlagen, die Ihnen die Arbeit erleichtern und Ihnen helfen, so lange wie möglich unabhängig zu bleiben.

Sprach- und Sprachpathologe

Ein Sprach- und Sprachpathologe hilft Menschen, verbal und nonverbal zu kommunizieren (Mimik und Gebärdensprache). In früheren Stadien der Parkinson-Krankheit können Sie einen Sprach- und Sprachpathologen sehen, der Ihnen bei der Sprachsteuerung hilft.

Einige sind auch ausgebildet, um bei Schluckproblemen zu helfen, die mit fortschreitender Parkinson-Krankheit auftreten, und können Übungen und verschiedene Eßtechniken empfehlen.

Sozialarbeiter

Sozialarbeiter helfen Ihnen, Zugang zu den Ressourcen zu erhalten, die Sie für die Behandlung und Unterstützung benötigen. Sie arbeiten in Krankenhäusern und privaten Behandlungseinrichtungen.

Ein Sozialarbeiter kann ein wertvoller Teil Ihres Betreuungsteams sein, da er Ihnen bei der Zusammenstellung Ihres Teams helfen kann. Sie können Ihnen auch bei der Navigation Ihrer Krankenversicherung behilflich sein und erhalten Sie eine Behinderung, häusliche Pflege, Pflegeeinrichtung, Hospiz oder andere Ressourcen, die Sie benötigen.

Ihr Sozialarbeiter ist auch ein guter Gesprächspartner darüber, wie Parkinson Ihr Leben und das Ihrer Angehörigen beeinflusst hat. Sie können gesunde Wege empfehlen, um mit den vielen Emotionen fertig zu werden, die mit Krankheit und Pflege einhergehen.

Psychiater

Psychiater konzentrieren sich auf die Behandlung der psychischen Gesundheit. Es ist üblich, dass Menschen zusammen mit Parkinson Angst oder Depression erleben. Ein Psychiater kann bei Bedarf Medikamente empfehlen und Ihnen gesunde Wege beibringen, wie Sie mit Ihren Gefühlen umgehen können.

Krankenschwester

Krankenschwestern können eine große Rolle in Ihrer Sorge spielen. Sie können sie häufiger sehen als Ärzte, besonders wenn Sie eine häusliche Krankenpflege oder Pflege in einer Einrichtung erhalten. Sie können Ihnen mit Medikamenten helfen und Fragen zur Behandlung Ihrer Symptome beantworten. Krankenschwestern, die regelmäßig mit Parkinson-Patienten arbeiten, haben in der Regel viel Erfahrung und können Ihnen sagen, was Sie im Verlauf der Krankheit erwarten können.

Ernährungsberater

Ernährungsberater helfen bei der Ernährung, Gewichtszunahme und Gewichtsverlust. Sie können Sie bei der Zusammenstellung einer ausgewogenen Ernährung beraten, die Ihren Bedürfnissen entspricht. Während späterer Phasen, wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlucken haben, können sie Lebensmittel empfehlen, die leichter zu essen sind.

Ein Ernährungsberater kann Ihnen auch helfen, Lebensmittel zu verfolgen und zu vermeiden, die eine negative Wechselwirkung mit einem Medikament haben, das Sie einnehmen.

Psychologe

Psychologen sind ausgebildete Therapeuten, die Ihnen dabei helfen, über Ihre Gefühle zu sprechen, und Ihnen bei der Verarbeitung von Emotionen helfen. Sie können sich auch mit Ihnen und Ihren Familienangehörigen treffen, um Rat und Beratung zu geben.

Das wegnehmen

Nur Sie und Ihre Angehörigen können wirklich Einfluss auf den Verlauf Ihres Krankheitsverlaufs nehmen, aber die Zusammenarbeit mit einem Team von Gesundheitsdienstleistern, die sich auf verschiedene Aspekte der Parkinson-Krankheit spezialisiert haben, ist ein wichtiger Schritt in Bezug auf Behandlungsempfehlungen, Vorschläge, Anregungen und mehr.