Alles, was Sie über Xerophthalmie wissen sollten

Alles, was Sie über Xerophthalmie wissen sollten

Was ist Xerophthalmie?

Xerophthalmie ist eine fortschreitende Augenkrankheit, die durch Vitamin-A-Mangel verursacht wird. Ein Mangel an Vitamin A kann Ihre Tränengänge und Augen austrocknen. Xerophthalmie kann zu Nachtblindheit oder ernsthafterer Schädigung Ihrer Hornhaut, der äußeren Augenschicht, führen. Dieser Schaden kann die Form von weißen Flecken auf den Augen und Geschwüren auf der Hornhaut haben. Xerophthalmie kann normalerweise mit Vitamin-A-Therapie umgekehrt werden.

Lesen Sie weiter, um die Symptome und Risiken für diesen Zustand zu erfahren und welche Behandlungsmöglichkeiten verfügbar sind.

Was sind die Symptome?

Die Symptome der Xerophthalmie beginnen mild und werden dann zunehmend schlechter, wenn ein Vitamin-A-Mangel nicht behandelt wird. Wenn Sie diese Bedingung haben, trocknet das dünne Futter Ihres Augenlids und Augapfels, genannt die Bindehaut, aus, verdickt sich und fängt an zu falten. Das Austrocknen und Faltenbildung verursacht verschiedene Symptome.

Nachtblindheit ist ein frühes Symptom. Dies ist eine Unfähigkeit, bei schwachem Licht zu sehen. Die Weltgesundheitsorganisation und die Mitarbeiter des Gesundheitswesens haben die Zahl der Fälle von Nachtblindheit als Maß für Vitamin-A-Mangel in einer Bevölkerung verwendet.

Wenn die Xerophthalmie fortschreitet, bilden sich Läsionen auf Ihrer Hornhaut. Diese Ablagerungen von Gewebe werden Bitot-Flecken genannt. Sie können auch Hornhautgeschwüre bekommen. In den letzten Stadien der Erkrankung verflüssigt sich ein Teil oder die gesamte Hornhaut. Dies führt schließlich zur Erblindung.

Was verursacht Xerophthalmie?

Xerophthalmie wird durch einen Mangel an Vitamin A verursacht. Ihr Körper produziert nicht allein Vitamin A. Stattdessen müssen Sie Vitamin A aus den Lebensmitteln erhalten, die Sie essen. Vitamin A ist essentiell für das Sehen, da es ein Element des Proteins ist, das Licht in den Rezeptoren in Ihrer Netzhaut absorbiert.

Vitamin A ist auch wichtig für die Funktion und den Erhalt von Herz, Lunge, Nieren und anderen Organen.

Xerophthalmie ist selten in den Vereinigten Staaten, Großbritannien und anderen entwickelten Ländern. Es ist immer noch in Entwicklungsländern zu finden, in denen Menschen möglicherweise nur begrenzten Zugang zu tierischen Produkten haben.

Wo wird Vitamin A gefunden?

Vitamin A ist auch als Retinol bekannt. Es ist eine fettlösliche Substanz in tierischen Produkten wie:

  • Fischleber
  • Geflügel
  • Fleisch
  • Milchprodukte
  • Eier

Es ist auch möglich, Vitamin A aus pflanzlichen Quellen in Form von Beta-Carotinen zu bekommen. Beta-Carotine werden im Darm in Retinol umgewandelt. Aber dieser Prozess ist als Vitamin-A-Quelle im Vergleich zum Verzehr von tierischen Produkten ineffizient. Quellen für Beta-Carotine sind:

  • grünblättrige Gemüse
  • gelbe und orange Früchte und Gemüse
  • rotes Palmenöl

Wie häufig ist diese Bedingung?

Xerophthalmie ist in den Vereinigten Staaten selten: Es gibt nur vereinzelte klinische Berichte über die Krankheit, so Dr. Alfred Sommer, Professor an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health und ein internationaler Experte für Vitamin-A-Mangel.

Vitamin-A-Mangel und Xerophthalmie sind in den Entwicklungsländern ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit und betreffen Millionen von Frauen und Kindern. Es ist eine Hauptursache für Blindheit bei Kindern. Eine Studie aus dem Jahr 2002 ergab, dass weltweit:

  • Etwa 4,4 Millionen Kinder im Vorschulalter hatten Xerophthalmie
  • Mehr als 6 Millionen Frauen entwickeln jährlich während der Schwangerschaft eine Nachtblindheit

Wer ist gefährdet für Xerophthalmie?

Das Hauptrisiko für Xerophthalmie ist Armut und Mangel an angemessener Ernährung, insbesondere ein Mangel an tierischen Produkten. Säuglinge und Kinder sind stärker gefährdet. Je jünger das Kind ist, desto stärker sind die Auswirkungen von Vitamin-A-Mangel.

Kinder benötigen viel Vitamin A, um zu wachsen. Vitamin-A-Mangel beeinträchtigt auch die Fähigkeit, häufige Infektionen und Krankheiten der Kindheit wie Durchfall, Masern und Infektionen der Atemwege zu überleben.

Andere Risikofaktoren betreffen eine viel geringere Anzahl von Menschen in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Die folgenden sind Risikofaktoren, weil sie die Fähigkeit einer Person beeinflussen, Vitamin A zu absorbieren:

  • Alkoholismus
  • Mukoviszidose
  • Krankheiten wie Zöliakie, die die Aufnahme von Nährstoffen begrenzen
  • Lebererkrankung, wie z. B. Leberzirrhose
  • Chronischer Durchfall
  • Radiojod-Behandlung für Schilddrüsenkrebs, die nicht dauerhafte Symptome von Xerophthalmie erzeugen können

Wie viel Vitamin A benötigen Sie?

Laut den National Institutes of Health (NIH) unterscheiden sich die empfohlenen Tagesdosis für Vitamin A in Abhängigkeit von Ihrem Alter und in einigen Fällen auch vom Geschlecht.

AlterMännlichWeiblich
0-6 Monate400 mcg400 mcg
7-12 Monate500 mcg500 mcg
1-3 Jahre300 mcg300 mcg
4-8 Jahre400 mcg400 mcg
9-13 Jahre600 mcg600 mcg
14 Jahre und älter900 mcg700 mcg

Das NIH gibt separate Empfehlungen für schwangere oder stillende Frauen.

AlterSchwangerschaftStillen
14-18 Jahre750 mcg1.200 Mcg
19-50 Jahre770 mcg1,300 Mcg

Diese Empfehlungen gelten für Menschen, die gesund und gut ernährt sind. Ihr Arzt kann verschiedene Empfehlungen geben, wenn Sie einen medizinischen Zustand oder einen Vitaminmangel haben.

Was sollten Sie erwarten, wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen und Ihnen Fragen zu Ihren Symptomen und Ihrer Ernährung stellen.

Wenn Sie Nachtblindheit haben, kann Ihr Arzt Sie bereits vor der Blutuntersuchung zur Vitamin A-Therapie auffordern.

Manchmal werden Hornhautgeschwüre von Xerophthalmie für bakterielle Infektionen verwechselt. Daher kann Ihr Arzt ein Antibiotikum verschreiben. Weitere Tests auf Vitamin-A-Mangel können erforderlich sein.

Wie wird Xerophthalmie behandelt?

Vitamin-A-Supplementierung ist die sofortige Behandlung von Xerophthalmie. Vitamin A kann oral eingenommen oder injiziert werden. Die Dosis variiert je nach Alter und allgemeinem Gesundheitszustand.

In fortgeschrittenen Fällen, in denen die Hornhaut beschädigt ist, können Sie Antibiotika erhalten, um Sekundärinfektionen zu verhindern. Möglicherweise müssen Sie Ihr Auge bedeckt halten, um es zu schützen, bis die Läsion heilt.

Vitamin-A-Präparate können die Symptome der Xerophthalmie schnell umkehren und helfen, Kinder vor dem Tod anderer Kinderkrankheiten zu schützen.

Vitamin A-Präparate werden präventiv in Bereichen verabreicht, in denen Xerophthalmie ein bekanntes Problem ist. Dies ist eine kostengünstige Möglichkeit, menschliches Leid und Tod zu verhindern. Eine Studie aus dem Jahr 2007 schätzt, dass jährlich 500 Millionen Vitamin-A-Kapseln zu relativ niedrigen Kosten von 10 Cent pro Kapsel verteilt werden.

Ernährungserziehung kann wichtig sein, um Menschen dabei zu helfen, ihre Nahrungsressourcen bestmöglich zu nutzen. Die Stärkung von kommerziellen Lebensmitteln mit Vitamin A hilft auch Vitamin A-Mangel zu reduzieren. Einige Lebensmittel, die angereichert werden können, umfassen:

  • Öle und Fette
  • Körner
  • Milch
  • Zucker

Eine weitere mögliche Quelle für Vitamin A ist Goldener Reis, der gentechnisch so verändert ist, dass er Beta-Carotin enthält. Es wurde von Gruppen bekämpft, die gegen eine genetische Veränderung von Lebensmitteln sind.

Was kannst du erwarten?

Xerophthalmie verbessert sich schnell mit Vitamin-A-Ergänzungen. In sehr fortgeschrittenen Fällen können Narben verbleiben und das Sehvermögen beeinträchtigen. Im schlimmsten Fall kann eine dauerhafte Erblindung auftreten.

Vitamin-A-Mangel und Xerophthalmie sind in den Entwicklungsländern und in Kriegsgebieten oder bei Naturkatastrophen nach wie vor ein erhebliches Problem für die öffentliche Gesundheit. Die Verfügbarkeit und Bezahlbarkeit einer angemessenen Ernährung, einschließlich tierischer Produkte und grünem Blattgemüse, ist der Schlüssel.

Wenn Sie oder Ihr Kind ein Risiko für einen Vitamin-A-Mangel haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Vitamin-A-Präparaten. Auch variieren Sie Ihre Ernährung so viel wie möglich, um tierische Produkte und Obst und Gemüse mit Beta-Carotin zu umfassen.

Lesen Sie weiter: Augenprobleme verhindern "