Es ist nicht nur Sie, warum Asthma-Symptome schlimmer werden um Ihre Periode

Es ist nicht nur Sie, warum Asthma-Symptome schlimmer werden um Ihre Periode

Vor einigen Jahren nahm ich ein Muster auf, bei dem sich mein Asthma kurz vor Beginn meiner Periode verschlechterte. Zu der Zeit, als ich etwas weniger clever war und meine Fragen statt akademischer Datenbanken in Google einfügte, konnte ich keine wirklichen Informationen über dieses Phänomen finden. Also habe ich mich mit Asthma an Freunde gewandt. Einer von ihnen sagte mir, ich solle mich an Dr. Sally Wenzel, eine Forschungsärztin an der Universität von Pittsburgh, wenden, um zu sehen, ob sie mich in die richtige Richtung lenken könnte. Zu meiner Erleichterung merkte Dr. Wenzel an, dass viele Frauen berichten, dass sie sich während ihrer Periode mit Asthma-Symptomen verschlimmert haben. Aber es gibt nicht viel Forschung, um eine Verbindung zu bestätigen oder zu erklären, warum.

Hormone und Asthma: In der Forschung

Während eine Google-Suche mich nicht auf viele Antworten auf den Zusammenhang zwischen Menstruation und Asthma hinweist, haben Forschungsjournale einen besseren Job gemacht. Eine kleine Studie von 1997 untersuchte 14 Frauen über 9 Wochen. Während nur 5 Frauen prämenstruelle Asthmasymptome bemerkten, erlebten alle 14 einen Rückgang des maximalen exspiratorischen Flusses oder einen Anstieg der Symptome vor dem Beginn ihrer Perioden. Wenn den Frauen in dieser Studie Östradiol verabreicht wurde (die Östrogenkomponente, die in der Antibabypille, dem Pflaster und dem Ring gefunden wurde), berichteten sie über signifikante Verbesserungen sowohl der prämenstruellen Asthmasymptome als auch des maximalen exspiratorischen Flusses.

Im Jahr 2009 wurde eine weitere kleine Studie über Frauen und Asthma im American Journal of Critical Care und Respiratory Medicine veröffentlicht. Die Forscher stellten fest, dass Frauen mit Asthma, unabhängig davon, ob sie Verhütungsmittel verwenden oder nicht, während und direkt nach der Menstruation einen verringerten Luftstrom hatten. Es scheint also, dass diese Daten mit älteren Studien übereinstimmen, die darauf hinweisen, dass hormonelle Veränderungen Asthma beeinflussen. Es ist jedoch nicht ganz klar, wie oder warum.

Im Wesentlichen würde diese Forschung darauf hindeuten, dass Veränderungen der Hormonspiegel bei einigen Frauen eine Verschlechterung der Asthmasymptome verursachen können.

Etwas anderes ist erwähnenswert, dass sich der Anteil von Frauen zu Männern mit Asthma dramatisch in der Pubertät verändert. Vor dem Alter von 18 Jahren haben etwa 10 Prozent der Jungen Asthma im Vergleich zu etwa 7 Prozent der Mädchen. Nach dem 18. Lebensjahr verschieben sich diese Raten. Nur 5,4 Prozent der Männer und 9,6 Prozent der Frauen berichten laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) von einer Asthmadiagnose. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass diese Umkehr der Prävalenz durch hormonelle Veränderungen verursacht wird. Besonders bei Frauen kann Asthma in der Pubertät beginnen und sich mit dem Alter verschlimmern. Neuere Tierstudien haben gezeigt, dass Östrogen die Atemwegsentzündung erhöhen kann, während Testosteron es verringern kann. Diese Tatsache spielt möglicherweise eine Rolle bei menschlichem Asthma und erklärt teilweise die Verschiebung des Asthmas, die in der Pubertät auftritt.

Was kann man dagegen tun?

Dr. Wenzels einziger Vorschlag war damals, dass ich in Erwägung ziehe, meinen Arzt nach oralen Kontrazeptiva zu fragen. Dies würde die hormonellen Schwankungen vor meiner Periode reduzieren und es mir auch ermöglichen, meine Behandlung vor der Pillenpause zu steigern, um jegliche Symptome zu vermeiden. Orale Kontrazeptiva, zusammen mit dem Pflaster und dem Ring, verhindern eine Schwangerschaft, indem sie die Hormonspitzen an bestimmten Punkten im Menstruationszyklus verringern. Es scheint also, dass die Regulierung des Hormonzyklus bestimmten Frauen mit Asthma zugute kommen kann.

Während dies für einige Frauen eine gute Option sein kann, kann die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva die Symptome für andere Frauen tatsächlich verschlimmern. Eine Studie aus dem Jahr 2015 legt nahe, dass dies vor allem bei übergewichtigen Frauen der Fall ist. Nachdem dies gesagt wurde, ist es wichtig, diese Behandlung mit Ihrem Arzt zu besprechen und was es für Sie bedeuten kann.

Eine persönliche Einstellung

Angesichts der seltenen, aber möglichen Risiken der Einnahme von oralen Kontrazeptiva (nämlich Blutgerinnseln), wollte ich sie nicht einfach nehmen, nur um zu sehen, ob sie meine hormoninduzierten Asthmasymptome linderten. Aber im Mai 2013, nach dem Umgang mit schweren unkontrollierten Blutungen aus einem dann nicht diagnostizierten Uterusmyom, begann ich widerwillig die "Pille" zu nehmen? Das ist eine häufige Behandlung von Myomen.

Ich bin jetzt seit fast vier Jahren auf der Pille, und ob es die Pille oder mein Asthma nur unter besserer Kontrolle ist, hatte ich weniger schlechte Schwankungen meines Asthmas vor meinen Perioden. Vielleicht liegt das daran, dass meine Hormonspiegel in einem vorhersagbar stabilen Zustand bleiben. Ich bin auf einer monophasischen Pille, in der meine Hormondosis jeden Tag gleich ist, gleichmäßig in der ganzen Packung

Wegbringen

Wenn sich Ihr Asthma während Ihrer Periode verschlechtert, wissen Sie, dass Sie sicher nicht allein sind! Wie bei jedem anderen Auslöser ist es auch sinnvoll, sich mit Ihrem Arzt zu besprechen, um festzustellen, ob Ihr Hormonspiegel eine Rolle bei der Auslösung Ihres Asthmas spielt. Einige Ärzte sind mit dieser Forschung möglicherweise nicht vertraut, daher kann es hilfreich sein, wenn Sie einige Höhepunkte (etwa drei Punkte) aus dem Gelesenen ziehen, um auf den neuesten Stand zu kommen. Bestimmte hormonelle Behandlungen, wie die Antibabypille, können eine positive Wirkung auf Ihr Asthma haben, besonders während Ihrer Periode, aber die Forschungsergebnisse sind noch nicht deutlich genug, wie genau diese Behandlung hilft.

Fragen Sie Ihren Arzt, ob eine Erhöhung Ihrer Asthmamedikamente während Ihrer Periode eine Option für Sie sein könnte. Die gute Nachricht ist, dass es Alternativen gibt. Indem Sie dieses Gespräch mit Ihrem Arzt führen, können Sie herausfinden, ob es Möglichkeiten für Sie gibt, Ihre Asthmakontrolle während Ihrer Periode zu verbessern und Ihre Lebensqualität zu verbessern