8 Möglichkeiten, Winterschäden an Haaren, Haut und Nägeln zu beheben

8 Möglichkeiten, Winterschäden an Haaren, Haut und Nägeln zu beheben

Überblick

Es gibt viele Dinge, die man im Winter lieben kann, aber die Art und Weise, wie es unsere Haut und unsere Schlösser verwüstet, gehört nicht dazu. Wenn Sie nicht das Glück haben, in einem ganzjährig warmen Klima zu leben, wissen Sie genau, wovon wir sprechen.

Wir alle kennen dieses Gefühl der winterlichen Trockenheit: raue, straffe Haut, spröde Lippen, brüchige Nägel und Haare, die sich anfühlen, als ob sie verzweifelt einen Urlaub in einem tropischen Paradies brauchen. Dies sind gemeinsame Erfahrungen zu dieser Jahreszeit, und sie sind nicht schmeichelhaft! Die Ursache? Für den Anfang trocknet der Mangel an Feuchtigkeit in der Luft unsere Haut aus. Aber wegen dieses kalten Wetters, können wir auch in Gewohnheiten verfallen, die unserem bereits verwelkten Winterkorps nicht helfen.

Gut, dass Dermatologe Dr. Nada Elbuluk, Assistenzprofessorin an der Abteilung für Dermatologie an der NYU School of Medicine, einige geniale Tipps hat, um Feuchtigkeit einzuschließen und Winterschäden zu beheben - selbst wenn Mutter Natur ihren eisigen Kuss austeilt.

Haut Tipps

Halten Sie die Duschen kurz

Ja, das heiße Wasser fühlt sich gut an und wer liebt nicht eine dampfige 20-Minuten-Dusche? Nun, deine Haut mag es nicht. Dr. Elbuluk sagt, dass lange Duschen die Haut austrocknen und das Duschen für fünf bis zehn Minuten nur in warmem, nicht heißem Wasser empfohlen wird. Die American Academy of Dermatology (AAD) sagt, dass, wenn Sie länger duschen, Ihre Haut mehr dehydriert als vor dem Duschen. Heißes Wasser streift die Haut schneller von den Ölen ab als warmes Wasser.

Befeuchten wie verrückt

Die Aufgabe der Feuchtigkeitscreme ist es, eine Abdichtung auf Ihrer Haut zu schaffen, um zu verhindern, dass Wasser austritt. In einer trockeneren Umgebung (wie im Winter) verliert Ihre Haut schneller an Feuchtigkeit, deshalb ist es wichtig, dass Sie richtig und gleichmäßig befeuchten. Dr. Elbuluks Meinung:? Sie möchten sicherstellen, dass Sie eine wirklich gute Barrierecreme verwenden. Ich bevorzuge Cremes gegen Lotionen im Winter. Lotionen sind normalerweise leichter. Cremes sind ein bisschen dicker, also werden sie mehr befeuchten.

Timing ist auch wichtig. "Leute sollten wirklich befeuchten, gleich nachdem sie aus der Dusche kommen, wenn ihre Haut feucht ist?" Dr. Elbuluk empfiehlt. ? Das ist, wenn Sie diese Feuchtigkeit in Ihre Haut sperren möchten.?

Überspringe die harten Seifen

Die Verwendung von aggressiven Seifen oder Reinigungsmitteln kann Öl von Ihrer Haut abziehen und dazu führen, dass es trocken wird, sagt der AAD. Seien Sie vorsichtig bei Produkten, die Alkohol oder Duftstoffe enthalten können, wie Deo-Riegel oder antibakterielle Seifen. Suchen Sie stattdessen nach Hautpflegeprodukten, die Feuchtigkeitsspender oder zusätzliche Öle und Fette enthalten. Achten Sie auch auf milde oder parfümfreie Produkte. Je sanfter und feuchtigkeitsspendender das Produkt ist, desto besser ist es für Ihre Haut.

Nagelspitzen

Vaseline auftragen

Eine allzu häufige Winterbeschwerde ist spröde oder abbrechende Nägel. Während die gesamte Körperbefeuchtung hilft, gesunde Nägel zu erhalten, fügt Dr. Elbuluk hinzu:? Eine einfache Sache zu tun ist nur mit einem dickeren Emollient wie eine Vaseline und legte es auf Ihre Hände, vor allem um die Fingernägel, wo Ihre Nagelhaut, nur um zu helfen befeuchten Sie den Bereich auf die gleiche Weise, wie Sie Ihre Haut befeuchten. Vaseline ist auch wirksam bei rissigen Lippen. Das AAD schlägt vor, es als Balsam vor dem Schlafengehen anzuwenden (da die dicke, fettige Konsistenz tagsüber etwas schwer zu tragen ist).

Hone Ihre Händewaschen

Obwohl dies kein saisonales Phänomen ist, fügt Dr. Elbuluk hinzu, dass wiederholtes Händewaschen zu übermäßiger Trockenheit der Nägel führen kann. Wenn Sie sich das nächste Mal die Hände waschen, achten Sie darauf, dass Sie anschließend eine Feuchtigkeitscreme für die Hände auftragen.

Haarspitzen

Shampoo weniger

Viele der gleichen Täter, die Ihre Haut austrocknen, können auch Ihre Haare beeinflussen, nämlich heißes Wasser und Überwässerung. Und während die oben genannten Tipps helfen können, Ihre Strähnen im Winter zu zähmen, findet Dr. Elbuluk Patienten, die sie mehr über trockene Kopfhaut fragen, die sich typischerweise durch Abblättern oder Juckreiz manifestieren. Um zu helfen, sagt sie: "Das Ausräumen der Häufigkeit der Waschungen kann helfen, denn je mehr heißes Wasser du an deiner Kopfhaut hast, desto mehr trocknest du es aus. Wenn Sie Ihre Waschungen auf jeden anderen Tag oder alle paar Tage verteilen (abhängig von Ihrem Haartyp), wird das dazu beitragen, die Trockenheit, die Sie erleben, zu verringern. Wenn Sie Schuppen haben, versuchen Sie ein rezeptfreies Anti-Schuppen-Shampoo und wenn es nicht hilft, wenden Sie sich an Ihren Hautarzt für ein rezeptfestes Shampoo.

Bedingung mehr

Die AAD empfiehlt auch Conditioner nach jedem Shampoo. Conditioner hilft das Aussehen von beschädigten oder verwitterten Haaren zu verbessern und erhöht die Haarfestigkeit. Und wenn Sie nicht gerne eine menschliche Radioantenne sind, hilft Conditioner auch, die statische Elektrizität Ihres Haares zu verringern.

Konzentrieren Sie sich beim Shampoonieren auf Ihre Kopfhaut; mit Conditioner, konzentrieren Sie sich auf Ihre Haarspitzen.

Behandle weniger

So sehr wir Ombre-Highlights und perfekt coiffetierte Schichten lieben, die Überbeanspruchung Ihrer Haare verursacht Schäden. Übermäßige Haarkuren, tägliches Föhnen oder mehrmaliges Haarfärben, kombiniert mit winterlichem Wetter, ist eine doppelte Katastrophe für Ihr Haar.

Dr. Elbuluk sagt: "Versuchen Sie, die Häufigkeit von Hitzeeinwirkung, Farbstoffeinwirkung, all diese Dinge zu verringern, um zu helfen, dass sich das Haar nicht so trocken anfühlt oder spröde oder bricht."

Warnsignale

Wenn Sie trotz Ihrer Bemühungen feststellen, dass Ihre trockene Haut, Haare oder Nägel sich nicht verbessern, wenden Sie sich an Ihren Hautarzt.

Besuchen Sie Ihren Hautarzt, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • anhaltendes Jucken
  • ein Ausschlag
  • rot, rissige Haut
  • offene Wunden oder Infektionen durch Kratzen
  • kleine rote Beulen, die beim Kratzen Flüssigkeit verlieren können
  • rote bis bräunlich graue Flecken
  • rohe, empfindliche oder geschwollene Haut vor Kratzern

Dies können Anzeichen für ein Winterekzem sein (saisonal übermäßige Trockenheit im Winter).Der Hautarzt wird Ihre Haut überprüfen, um sicherzustellen, dass nichts mehr passiert, und kann eine Behandlung verschreiben.

Erfahren Sie mehr: 7 Behandlungen für Winterekzem-Schübe "

Produktbestandteile

F:

Welche Zutaten sollte ich beim Kauf einer Feuchtigkeitscreme suchen?

EIN:

Barrier Cremes haben oft Zutaten, die helfen, Ihre oberste Schicht der Haut zu reparieren - Ceramide, Glycerin und Hyaluronsäure sind gute Dinge in einer Creme zu suchen.

Für diejenigen, die Abblättern und Schuppen in bestimmten Bereichen wie Händen oder Füßen suchen, suchen Sie nach Zutaten wie Milchsäure, um zu helfen, diese abgestorbene Hautschicht zu entfernen und zu entfernen, während auch feuchtigkeitsspendend.

Nada Elbuluk, MD, Assistenzprofessor, Ronald O. Perelman Abteilung für Dermatologie, NYU School of MedicineAnswers vertreten die Meinungen unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.

Healthline und unsere Partner erhalten möglicherweise einen Teil der Einnahmen, wenn Sie einen Kauf über einen der obigen Links tätigen.