Warum Yoga der einfachste Weg ist, im Winter fit zu bleiben

Warum Yoga der einfachste Weg ist, im Winter fit zu bleiben

Zeit zu finden, um zu trainieren, kann zu jeder Jahreszeit, vor allem aber im Winter, eine Herausforderung sein. Wenn die stürmischen, kühleren Monate kommen, wird die Idee, zu und von der Turnhalle zu reisen oder eine Zeit zu finden, die tatsächlich in die schwindenden Tageslichtstunden passt, eine Herausforderung.

Mit der Jahreszeit kommen eisige Temperaturen (brr!), Schnee, dunklere Nächte und gerade mehr Kleidung, um herum zu stoßen. Die Antwort? Gehen Sie weiter und geben Sie diesen Winter Ihren Nist-Instinkten? Sie können immer noch fit und aktiv bleiben! Erstellen eines Home-Workout-Routine kann genauso nützlich sein wie ein Fitnessstudio, und es ist stressfrei, preiswert und anpassbar für was auch immer Sie brauchen.

Mein Lieblings-Home-Workout ist Yoga. Indem Sie eine Home-Routine erstellen, können Sie sich in Ihrem eigenen Tempo bewegen, sich strecken, wie es Ihnen gefällt, und jede der Posen üben, die Sie vielleicht in einer Gruppenumgebung unbehaglich oder eingeschüchtert empfinden. Plus, Kontrolle über die Musik!

Alles, was Sie brauchen, ist ein wenig Selbstmotivation und Sie werden Ihre Home-Praxis Routine in kürzester Zeit haben. Hier sind einige Tipps und eine gute Routine, um loszulegen.

Bewegen Sie sich ein wenig oder viel - bewegen Sie sich einfach!

Lassen Sie die Idee los, dass Yoga eine bestimmte Zeit, einen Ort oder die Tatsache haben muss, dass Sie bestimmte Kleidung tragen müssen, damit sie Yoga heißt. Beginne mit den Posen, die du kennst, diejenigen, die sich für deinen Körper großartig anfühlen und sich einfach bewegen.

Das Beste an einer häuslichen Praxis ist, dass Sie so lange fließen können, wie Sie möchten. Sie können morgens um 10 bis 30 Minuten aufwachen und sich dann noch einmal 15 Minuten bewegen, bevor Sie zu Bett gehen oder warten, bis das Abendessen fertig ist. Oft wenn ich völlig gestresst bin, ängstlich bin oder einfach nur das Bedürfnis verspüre, mich zu bewegen, werde ich komplett aufhören, was ich mache, und mich bewegen, atmen oder meditieren, selbst für 10 bis 15 Minuten. Es hilft mir, meine Energie neu zu fokussieren, meine Gedanken zu beruhigen und erlaubt mir, das größere Bild von dem zu sehen, woran ich gerade arbeite.

Manchmal müssen Sie nur einen Schritt zurücktreten und atmen, damit Sie Ihre To-Do-Liste mit voller Kraft erobern können.

Bestimmen Sie einen Platz in Ihrem Haus für Yoga-Praxis

Ich stelle fest, dass ich, wenn ich einen speziellen Platz in meiner Wohnung habe, eher bei meiner Yoga-Routine bleibe. Normalerweise lasse ich meine Matte unter meinem Bett oder leicht zugänglich in meinem Schrank, damit ich sie schnell ausrollen kann. Ich versuche, Blumen, Kerzen und was auch immer mich sonst noch an ein Yoga-Studio an diesem Ort erinnert, was mir hilft, in die richtige Einstellung zu üben.

Widmen Sie Ihrem Raum Raum, der einen beruhigenden, friedlichen Ton ausstrahlt. Es ist viel besser als Zen in der Nähe deines Fernsehers zu versuchen, es sei denn, du folgst einem Video oder abonnierst ein Online-Yoga-Studio. Beide sind großartige Optionen, wenn Sie sich an einem geführten Yoga erfreuen, das Ihnen auch helfen kann, sich regelmäßig zu üben.

Ein Beitrag von [b] lair flynn (@balancewithb) am 19. Juli 2017 um 14:35 PDT

Planen Sie Ihre Yoga-Zeit ein

Ich habe einen Kalender dessen, was ich jeden Tag machen muss, und halte ihn auf meinem Computer in der Monatsansicht offen. Ich plane Projekttermine, Trainingspläne, Meetings, Verabredungen mit Freunden und sogar Zeiten, in denen ich auf meine Matte zu Hause hüpfen muss (und sollte), auch wenn es nur 10 Minuten sind.

Wenn ich es für die Woche einfach nicht zum Yoga schaffen kann, weiß ich, dass ich zu meinem Wohlbefinden in die häusliche Praxis passen muss. Es hilft mir, ruhig zu bleiben, fokussiert, energetisiert und meinen Körper zu schätzen. Ich mache auch wöchentliche Ziele, wie Yoga dreimal pro Woche zu praktizieren. Es spielt nicht unbedingt eine Rolle, wann Sie es tun oder wie lange. Aber je mehr du übst, desto mehr Vorteile wirst du sehen und fühlen, und desto natürlicher wird die Praxis für dich werden.

Habe Yoga Date Nächte!

Planen Sie Yoga-Date Nächte mit Ihren Freunden! Sie können sich beieinander treffen, Yoga machen und danach ein gesundes Abendessen kochen. Das macht Spaß, motiviert dich und hält dich zur Rechenschaft. Eine Freundschaft auf diese Weise zu pflegen, kann auch für Ihre psychische Gesundheit von großem Nutzen sein. Sie werden sich glücklicher fühlen und etwas Positives erwarten, wenn die neue Woche beginnt.

Wenn Sie sich nicht regelmäßig treffen können, planen Sie wöchentliche Check-Ins, um zu sehen, dass Sie alle zu Hause üben! Versuche dich gegenseitig herauszufordern, um ein paar Posen zu schreiben, an denen du gearbeitet hast, und tausche sie aus, damit du immer einen neuen Flow hast, den du ausprobieren kannst. Die Möglichkeiten sind endlos - man muss einfach hineinspringen.

Eine einfache Anfänger-Yoga-Routine

1. Kinderhaltung

Beginnen Sie hier für ein paar Atemzüge. Setze deine Absicht, schau dir an, wie du dich fühlst, beruhige deine Atmung und beginne deinen Körper und Geist zu entspannen.

2. Katze-Kuh

Beginne in der Tischplatte und bewege dich durch die Katze-Kuh. Dies wird Ihre Wirbelsäule aufwärmen. Einatmen für Kuhhaltung, Ausatmen für Katze.

3. Abwärts-Hund

Fließt von der Tischplatte in Downward Dog. Fangen Sie an, sich aus den Füßen zu befreien und beugen Sie sich in die Knie. Hebe dein rechtes Bein, dann das Gegenteil. Dies wird dir eine schöne Dehnung in deinen Beinbeuger und Waden geben, deine Brust und Schultern öffnen und dich allgemein wecken.

4. Krieger I

Hier fließen und bewegen Sie sich wie Sie wollen. Beginne in Sun Salutation und bewege dich in Warrior I. Wenn du magst, fliege in Warrior II, Side Angle Pose oder irgendetwas anderes, das dich anruft! Hier möchte ich mit einer kontinuierlichen Geschwindigkeit fließen, um meine Herzfrequenz zu erhöhen, und ich könnte sogar ein paar hohe Bretter halten und Kernarbeit hinzufügen, um meine Rumpfmuskulatur und meinen Rücken zu stärken. Dies muss nicht starr sein, bewegen Sie sich einfach!

5. Zurückbeugen

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Energie brauchen, versuchen Sie es mit einer Rückenbeuge - entweder auf den Knien oder im Stehen. Sobald Sie diese abgeschlossen haben, sind Inversionen großartig! Handstände oder sogar so einfach wie Legs-Up-the-Wall (mein Favorit!). Letzteres soll helfen, den Geist zu beruhigen und das ganze Blut zurück in Ihren Körper fließen zu lassen, nachdem Sie den ganzen Tag auf Ihren Füßen gestanden haben!

6. Vorwärtsbeugen

Dies dehnt nicht nur deine Beinbeuger aus, sondern auch deinen unteren Rücken. Es wird auch Druck auf die Verdauungsorgane ausüben und helfen, das Nervensystem und den Geist zu beruhigen! Sobald du die Vorwärtsfalten abgeschlossen hast, kannst du damit beginnen, deine Hausübung zu beenden, indem du sie niederlegst und in einen Rückenwirbel taumelst, wenn du magst. Nehmen Sie eine andere Haltung ein, die Ihr Körper zu diesem Zeitpunkt benötigt.

7. Savasana

Die wichtigste Pose von allen - es ist Zeit, in Savasana ganz loszulassen. Wenn du kannst, schalte das Licht aus, leg dich hin und schließe die Augen. Bewege bewusst jeden Teil deines Körpers, vom Kiefer bis zum kleinen Zeh. Bleiben Sie so lange in Savasana, wie Sie brauchen, bevor Sie langsam die Augen öffnen und sich in eine sitzende Position erheben.

Wegbringen

Meine persönliche Hingabe zum Yoga hat mir erlaubt, mehr präsent zu sein und meine Angst und Stress zu reduzieren. Ich schlafe besser, ich schenke der Kunst der Selbstversorgung mehr Aufmerksamkeit, fühle mich energiegeladener, arbeite effizienter und bin nur mehr in Kontakt mit dem, was mein Körper sowohl geistig als auch körperlich braucht.

Zu Hause zu üben bietet mir die Freiheit, in meiner Freizeit zu üben. Ich werde nicht immer in der Lage sein, realistische 60, 75 oder sogar 90 Minuten zum Üben zu finden, aber ich kann immer die Zeit finden, um 10 Minuten Yoga oder Meditation einzuüben - selbst im kalten Winter.

Denke nicht daran, dass deine Hausübungen so herausfordernd sein müssen wie die Klassen, die du in einem Studio findest und dass alles genau richtig sein muss - das Licht, die Wärme, die Musik, die Sequenz. Sie werden die gleichen Vorteile zu Hause ernten. Du bewegst und beruhigst deinen Körper, reinigst deinen Kopf, bewegst Energie, wirst achtsamer, reduzierst deinen Stress und konzentrierst dich darauf, was dein Körper braucht.


Blair ist ein Lifestyle- und Food-Blogger Ausgleich mit b. Sie ist auch eine zertifizierte Yogalehrerin. Blair versteht, wie wichtig es ist, echte Lebensmittel zu essen und dass gesundes Essen nicht schwierig oder einschüchternd sein muss. Nach Jahren der Angst, Migräne, Verdauungsprobleme wie IBS, undichter Darm und SIBO, weiß Blair, wie schwierig es sein kann, durch das Leben zu navigieren und sich normal zu fühlen, besonders in stressigen Zeiten. Durch eine engagierte Yoga-Praxis und das Hören auf das, was für ihren Körper funktioniert, hat sie die Kontrolle über ihr Leben zurückerobert und fühlt sich wieder wie ihr normales Selbst! Ihr Ziel ist es, andere zu einem gesunden Lebensstil zu inspirieren und sie dazu zu befähigen, sich sowohl geistig als auch körperlich selbstbewusst zu fühlen. Folge ihr weiter Instagram.